Die Oratorien

Erfahren Sie mehr über die beiden Oratorien von Björn

 

Luther und der rote König – zum Reformationsjubiläum 2017

CD-Cover "Luther und der rote König"
Die CD ist überall im Handel erhältlich ! Auszüge finden Sie auch online bei Spotify, Itunes etc.

Eine Auftragskomposition für die ev. lutherische Kirchengemeinde Schleswig

Das Oratorium vom Weg der Reformation nach Dänemark

Auf der Flucht freundet sich der dänische König mit Luther an und erweist sich als „ernsthafter Hörer des Wortes Gottes“. Christian II scheitert bei dem Versuch, die dänische Krone wieder zu erlangen, die lutherische Reformation jedoch schafft den Weg nach Kopenhagen.

Rot waren seine Haare, rot war sein Mantel, rot aber ist auch Blut.

Mit phantasievoller Musik beschreibt Björn Mummert die Geschichte der Freundschaft zwischen Martin Luther und dem dänischen König Christian II. Gekonnt drückt er die wechselhaften Gefühle der handelnden Personen aus. Mit wütenden Klängen wird der König in das Exil geschickt, wo er freundlich von Luther angenommen wird. Mitfühlende Töne begleiten die Königsfrau Elisabeth auf ihrem kurzen, leidvollen Lebensweg. Luthers deftige Tischreden werden musikalisch erfahrbar, und seine reformatorische Erneuerung erscheint in Form von unerhörten Klangkaskaden. Am großartigen Ende steht das erste offiziell lutherische Land: Dänemark!

Den Text finden Sie unter dem Menupunkt Downloads.
Weitere Infos finden Sie HIER.

Mitwirkende:
Domchor und Domkantorei Schleswig, Ltg. Rainer Selle
Tine Fris – Sopran, Christian Svane – Tenor, Martin Backhaus – Bass, Wolfgang Berger – Sprecher,
Axel Riemann – Synthesizer, Nils Rohwer – Vibraphon, Igor Vlassov – Bajan, Michael Becker – Cello und Effekte,
Alexander Flamm und Hans Lehmann -. Trompeten, Justus Reiff und Jakob Borggrefe – Posaunen

 

 

Finis ab origine pendet
Oratorium einer Stadt – zum 1200-jährigen Jubiläum der Stadt Schleswig im Jahr 2004
Eine Auftragskomposition für die Kirchengemeinde Schleswig

Am Ende einer zweijährigen Recherche über die Stadt Schleswig entstand ein Oratorium, das  auf beeindruckende Weise die Geschichte der Stadt erzählt. In Rezitativen werden die Zusammenhänge erläutert, in Arien einzelne Ereignisse geschildert und auf verschiedenste Art beleuchtet. Der Chor unterbricht und kommentiert das Geschehen unter Einbeziehung von Inschriften aus dem Dom. Sowohl an der lateinischen Sprache, als auch an der Besetzung Chor plus Streicher plus Marimbaphon sind diese schnell zu erkennen. Die zeitliche Zuordnung erfolgt durch hörbaren Einfluss der jeweiligen musikalischen Epoche.

Mitwirkende bei der Uraufführung:
Domchor und Domkantorei Schleswig, Mitglieder des Landesjugendorchesters S-H.
Constanze Berger – Sopran
Manuela Mach – Alt
Johannes Hoppe – Tenor
Jan Träbing – Bass
Wolfgang Berger – Sprecher

Den Text finden Sie unter dem Menupunkt Downloads

Startseite